Gesunde Streitkultur - Paartherapie und Eheberatung helfen, Streit als Startpunkt für Verbesserungen zu sehen

 

Richtig streiten – durch Konflikte wachsen in Eheberatung und Paartherapie

 Wir alle sind schwierig, denn jeder von uns ist individuell und hat seine Eigenheiten, Dinge,die er mag und solche, die er absolut nicht mag. Das macht die Vielfalt der Menschen aus und das begründet auch die Schwierigkeit, mit uns eine Partnerschaft zu führen. Anders als bei Freundschaften, erwarten wir von unserem Partner, dass er alles richtig macht und oftmals auch, dass er unsere Präferenzen kennt, ohne vorherige Erfahrungen damit gemacht zu haben. Wir erwarten somit von unseren Liebsten, dass sie ausreichend Einfühlungsvermögen besitzen, uns durch und durch zu kennen, selbst wenn dies unmöglich ist. Kann ein Partner oder Ehegatte diese oder andere Anforderungen nicht erfüllen, führt dieshäufig zu Konflikten und Streit in der Beziehung. Dies hat mitunter zur Folge, dass sich Paare immer weiter voneinander entfernen, anstatt mit der Zeit näher zusammenzuwachsen. Wie dies verhindert werden kann, will ich Ihnen heute als Paartherapeut und Beziehungsexperte versuchen zu vermitteln. Nachdem uns unsere Beziehungen jedoch verständlicherweise sehr am Herzen liegen und wir oftmals – vor allem in guten Zeiten – sehr bereit sind, darin zu investieren, lohnt es sich in jedem Fall, bereits frühzeitig ein Beziehungscoaching in Anspruch zu nehmen, um eine gesunde und vor allem ungiftige Streitkultur zu entwickeln.

Konfliktmanagement in der Beziehungsberatung und im Paarcoaching

In der Paartherapie und Eheberatung ist einer der wichtigsten und auch interessantesten Aspekte, wie Paare mit Konflikten und Streit umgehen. Dabei sind die Methoden, die sichoftmals über Jahre entwickelt haben, so individuell wie die Partner selbst. Fest steht jedochFolgendes: Konflikte lassen sich nicht nur nicht vermeiden, sie sind gut und gesund für jedePartnerschaft, solange sie nicht wie ein Waldbrand unkontrolliert alles zerstören, was zuvor aufgebaut wurde. Dies klingt sicherlich wie eine paradoxe Behauptung, wenn sie von einemPaartherapeuten kommt, ist es jedoch bei näherer Betrachtung nicht. Nachdem, wie eingangs erwähnt, jeder von uns seine Ticks und Eigenheiten besitzt, sind Konflikte in der Partnerschaft, vor allem wenn die Partner zusammenleben, nicht vermeidbar. Eine Partnerschaft oder Ehe, in der Streit in keiner seiner vielen möglichen Formen vorkommt, ist nahezu unmöglich und oftmals dem geschuldet, dass zumindest einer der Partner vor Konflikten flüchtet und somit Probleme nicht beseitigt werden können. Folglich geht es in Beziehungen weniger darum, Konflikte zu verhindern, als sie in geregelte Bahnen zu lenken und konstruktiv zu nutzen. Dabei sollte die professionelle Hilfe einer Paartherapie oder Eheberatung in Anspruch genommen werden, um dieses sensible Thema mit Unterstützung eines Experten für Beziehungen zu Gunsten der Partnerschaft zu behandeln.Wichtig bei dieser Art der Beratung ist die offene und ehrliche Reflexion der Partner über ihre bisherige Streitkultur. Dabei stellt der Beziehungscoach oder Eheberater gezielt fragendazu, wann, wie und weswegen gestritten wird. Dies sorgt neben dem Einblick in diebisherige Konflikthandhabung auch dafür, dass sich die Partner darüber bewusst werden,was die typischen Auslöser für Streit sind. Dieser erste Schritt kann bereits helfen, unnötigen Streit zu vermeiden. In einem weiteren Schritt gilt es, das Öl aus dem Feuer zu nehmen,anstatt es hineinzugießen. Sobald ein Streit sich anbahnt, können verschiedene Regeln dabei helfen, eine ruhige und sachliche Diskussion aus einer sonst hitzigen und verletzenden Debatte werden zu lassen. Ob dies bestimmte körperliche Techniken sind, beispielsweise mehrmals tief durchatmen, eine Minute Hände halten oder sich hinsetzen während des Gesprächs, oder tatsächliche Interventionsmaßnahmen, wie räumliche Trennung für einige Minuten, um mit sich selbst zu besprechen, was das Streitthema wert ist, warum es so wichtig ist und was genau daran stört, ist individuell und von den unterschiedlichen Dynamiken einer Beziehung sowie Persönlichkeitstypen der Partner abhängig. Folglich kann in der Eheberatung und Paartherapie die passendste unter vielen Möglichkeiten gesucht und getestet werden.

Gesunde Streitkultur – Paartherapie und Eheberatung helfen, Streit als Startpunkt für Verbesserungen zu sehen

Wenn die Streitkultur in einer Beziehung nicht dazu führt, die Partner zu entzweien, ist einerster großer und bedeutsamer Schritt in der Partnerschaft und Ehe getan. Bereits eineDeeskalation von Konflikten bedeutet ein großes Maß an Harmonie und Gemeinschaft geschaffen zu haben, die Möglichkeit, zusammen an Problemen und Herausforderungen zu arbeiten, sowie viel Stress aus der Partnerschaft und Ehe herauszunehmen. Dies ist im Übrigen ein langer und teils auch langwieriger Prozess, welcher mitnichten mit einer kurzen Beratung beendet ist. Oftmals ist diese Entwicklung, durch die Veränderung von Gewohnheiten, die sich jahrzehntelang in unserem Verhalten befunden haben, von Rückschlägen und Neustarts gekennzeichnet und erfordert professionelle Begleitung, um nicht zu scheitern. Auch wenn dies wenig verlockend klingt, kann ich Ihnen aus langjähriger Erfahrung versprechen, dass sich der Weg lohnt. Mit Unterstützung eines Paartherapeuten können mitunter schneller und effektiver Möglichkeiten gefunden werden, die für Sie und Ihren Partner funktionieren.

Aktualisiert am 3. Dezember 2019