"Die richtige Diagnose sowie eine ausführliche Aufklärung über ADHS können sehr entlastend sein."

"Die richtige Diagnose sowie eine ausführliche Aufklärung über ADHS können sehr entlastend sein."

ADHS Gruppe für Betroffene bis 25 Jahre

ADHS Gruppe für Jugendliche und junge Erwachsene

"Bis zu 4,5 % aller Erwachsenen leiden an ADHS, aber bei vielen wurde die Krankheit bisher meist nicht erkannt und in ihrer Bedeutung und ihren Auswirkungen vollkommen unterschätzt. Eine richtige Diagnose sowie eine ausführliche Aufklärung über die Krankheit können sehr entlastend sein."


Die nächste ADHS-Gruppe startet in Kürze, Anmeldung ab sofort möglich!

ADHS Gruppe: Infos & Anmeldung

Was es für Erwachsene bedeutet, ADHS oder ADS zu haben:

  • Das Gefühl zu haben anders zu sein bzw. gewisse Dinge nicht zu können, welche für andere selbstverständlich sind.
  • Im Kindergartenalter als "schlimm" zu gelten weil man zu laut, zu empfindlich und zu hastig sei. Man solle sich doch an die Regeln halten, sich nicht immer so aufregen, sich beruhigen,…
  • Sehr viele Ideen zu haben, die man unbedingt bald umsetzen will, aber irgendwie schafft man keine einzige so richtig anzufangen, geschweige denn zu Ende zu bringen.
  • Das Verlangen endlich mal normal zu sein, ohne so richtig zu wissen was an einem anders ist oder was man an sich ändern soll.
  • Termine, Aufgaben und Projekte zu organisieren kommt einem unglaublich schwer vor.
  • Oft das Ziel vor den Augen verlieren und in andere Ideen, Aktivitäten oder Gedanken abschweifen.
  • Ständig beschäftigt zu sein und trotzdem nichts weiter zu bringen.
  • Das Gefühl zu haben, das Leben nie in den Griff bekommen zu können.
  • Sehr wenig Selbstvertrauen und Selbstzweifel haben, sich extrem über sich selbst ärgern, das Gefühl des Versagens zu haben und eigentlich nichts wirklich zu können.
  • Extreme Emotionen, Tränen, Wut aber auch leicht zu begeistern und extreme Freude, all das gibt einem das Gefühl sich emotional nicht im Griff zu haben.
  • Vorwürfe von Mitmenschen, denen Organisation und Selbstkontrolle leicht fällt, oft mit der Wortwahl "du musst ja nur … machen".
  • Viele unbeantwortete Fragen, schnelle Überforderung, Hilflosigkeit und damit verbundene Frustration.

Entwicklung von ADHS bei Erwachsenen

ADHS beginnt in der Regel in der Kindheit. Bei etwa der Hälfte der Betroffenen bleibt die Erkrankung bestehen und beeinträchtigt sie im Erwachsenenalter mitunter erheblich in ihrer Ausbildung und dem Berufsleben. Viele wissen gar nicht, dass sie diese Störung haben und, dass ihnen geholfen werden kann. Auch weil sich im Erwachsenenalter die Symptomatik verschiebt und Betroffene gelernt haben, sich anzupassen.

Bei ADHS ist das Gleichgewicht der Botenstoffe im Gehirn (Neurotransmitter) verändert. Insbesondere Dopamin und Noradrenalin spielen hier eine Rolle. In der Folge kommt es zu einer mangelnden Selbststeuerung und beeinträchtigter Aufmerksamkeit. Moderne bildgebende Verfahren wie z. B. Kernspintomographie (MRT) und Computertomographie (CT) haben es möglich gemacht, die Gehirnstruktur und –Funktion bei ADHS-Patienten zu untersuchen. Bei ADHS sind vor allem Gehirnregionen betroffen, die für die Verhaltenssteuerung und die Aufmerksamkeit eine Rolle spielen. Eine andere wichtige Ursache für ADHS ist die genetische Veranlagung. ADHS kann "vererbt" werden.

Innere Unruhe, Ungeduld und Konzentrationsschwächen im Erwachsenenalter

Die 3 Kernsymptome des ADHS sind Aufmerksamkeitsstörungen, Hyperaktivität und Impulsivität.

Typische Nebensymptome sind Desorganisation und emotionale Symptome (z. B. schnelle Stimmungswechsel, verminderte Belastbarkeit bei Stress).

Die Symptome, mit denen sich ADHS zeigt, können sich im Laufe der Zeit verändern. Bis ins Erwachsenenalter haben viele ADHS-Patienten zum Beispiel gelernt, ihre Impulsivität besser in den Griff zu bekommen. Auch die Hyperaktivität, die im Kindesalter stark ausgeprägt sein kann, verwandelt sich bei Erwachsenen oft in eine innere Unruhe.

Die Aufmerksamkeitsstörung ist dagegen für fast alle „ADHSler“ – egal welcher Altersgruppe − ein ganz zentrales und meist auch sehr belastendes Symptom, das zum Beispiel im Arbeitsalltag häufig Probleme bereitet.

Bei Erwachsenen kann ADHS zu deutlichen Einschränkungen und Problemen in Alltag, Job und Privatleben führen. Konzentrationsprobleme, Schwierigkeiten in der Partnerschaft, Organisationsschwierigkeiten – all das kann den Alltag für die Betroffenen zum Spießrutenlauf machen. Ein Mensch mit ADHS wird sich wahrscheinlich zu keiner Zeit so richtig »ruhig« fühlen können. Loslassen, abschalten, herunterkommen und sich fallen lassen sind für manch einen Betroffen selten möglich.

ADHS Gruppe

Das Team der ADHS Gruppe

h Dr. Alexandra Popa

Dr. Alexandra Popa
Fachärztin für Psychiatrie

Medizinstudium in Rumänien 2006-2013

Facharztausbildung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin, Verhaltenstherapie seit 2015

Sprachen: Deutsch, Rumänisch, Englisch


0660 18 98 033
alexandra.popa.psychotherapie@gmail.com

h Nadine Hitschmann

Nadine Hitschmann
Jugendberaterin

Sprachen: Deutsch, Englisch, Ungarisch


0699 11 00 80 23
n.hitschmann@gmail.com

ADHS Gruppe in Wien

Informationen & Anmeldung

Die nächste ADHS-Gruppe in Wien startet in Kürze, Anmeldung ist ab sofort möglich!

Dauer und Kosten

Die ersten zwei Einheiten sind kennenlernen Stunden und finden in der erste Woche statt, die dritte Einheit die Woche danach und dann alle 2 Wochen eine Gruppensitzung. Dauer jeweils 1,5 Stunden.

Preis pro Einheit: EUR 50,-

Erstgespräch

Vor dem Eintreten in die Gruppe findet bei Dr. Alexandra Popa ein Erstgespräch nach Terminvereinbarung statt (Dauer 1,5 Stunden): biographische Daten, ADHS-Anamnese, Problematik, information über das Konzept.

Beim Erstgespräch bitte den Befund von der Testung mitnehmen und – falls vorhanden – das Rezept oder den Befund des Psychiaters für die Medikation.

Bei Bedarf sind individuelle Einzelbetreuungen möglich

Preis für das Erstgespräch  EUR 50-

Für weitere Einzelbetreuungsgespräche: EUR 120,-

Anmeldung

…über das unten stehende Formular oder telefonisch bei Dr. Alexandra Popa.

 

Anrufen Zum Kontaktformular