Gerade zu Beginn einer Partnerschaft fällt die Achtung und Wertschätzung des anderen oft nicht schwer,daran könnten wir uns erinnern.

 

Respekt und Wertschätzung als Grundwährung jeder Beziehung Paartherapie und Eheberatung

 Paartherapie und Eheberatung: „Respekt und Wertschätzung, na klar!“

Wenn man im Rahmen der Paartherapie mit Menschen darüber spricht, wie enorm wichtig gegenseitiger Respekt und Wertschätzung in Partnerschaften ist, wirkt das für viele zu allererst einmal banal. Aber ist es tatsächlich so simpel? Schon das traditionelle Eheversprechen streicht die Bedeutung gegenseitiger Achtung hervor, indem sie sie als eine der Liebe gleichwertige Beziehungsaufgabe definiert: „Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens.“ Schließlich ist gegenseitige Wertschätzung und Achtung zwar keine hinreichende aber eine notwendige Voraussetzung für Liebe, Achtung und Liebe stehen also in einem sensiblen Wechselverhältnis. Obwohl sie eng miteinander verknüpft sind, dürfen sie jedoch nicht miteinander verwechselt werden. Liebe kann zwar ohne Achtung nicht lange bestehen, sehr wohl aber kann man einen Menschen weiterhin respektieren und wertschätzen, selbst wenn man ihn nicht mehr liebt. In der Paartherapie und Eheberatung ist das immer wieder auch ein Kernpunkt für Paare, die sich entscheiden, getrennte Wege zu gehen. Auch wenn die Liebe erloschen ist, muss das nicht zwangsläufig bedeuten, dass dabei auch die gegenseitige Wertschätzung verloren gehen muss.

Paartherapie: Respekt kann man nicht kaufen

Gerade zu Beginn einer Partnerschaft fällt die Achtung und Wertschätzung des anderen oft nicht schwer. Da man dank der berühmt-berüchtigten rosaroten Brille ohnehin (fast) nur die Vorzüge des anderen sieht, vom anderen in der Regel gar nicht genug bekommen kann und sich wechselseitig ein hohes Maß an Aufmerksamkeit zukommen lässt, fühlen sich beide Seiten ohnehin wie auf ein Podest gehoben. Dass dieser Zustand der Idealisierung nicht endlos aufrechterhalten werden kann, ist keinesfalls bedenkenswert, es ist nur natürlich. Wir wissen, dass es relativ leicht ist, mit einem anderen Menschen in guten Zeiten glücklich zu sein, dass die wahre Bewährungsprobe aber erst später ansteht. Spätestens dann rückt die Bedeutung eines respektvollen Umgangs miteinander auch immer mehr in den Vordergrund. Natürlich entsteht gegenseitiger Respekt aber nicht ausschließlich nur in Krisenzeiten. Im banalen Alltag lernen wir nicht nur die Vorzüge sondern auch die charmanten und weniger charmanten Eigenheiten unseres Partners kennen. Wertschätzung und Respekt beginnen bereits hier zu wachsen, durch viele kleine aber in Summe gewichtige Gesten, durch die Anerkennung eines Menschen in seiner Gesamtheit, durch das Ausleben einer Grundhaltung, die besagt, dass man selbst und der Partner wertvoll und gut ist. Jemanden zu respektieren bedeutet schlussendlich immer auch jemanden so anzunehmen, wie er oder sie tatsächlich ist, nicht wie man ihn oder sie haben möchte. Gerade in der Paartherapie und Eheberatung wird dabei immer wieder deutlich, dass man sich die Achtung des anderen nicht einfach erkaufen kann. Echte Achtsamkeit dem anderen gegenüber sticht schlussendlich jedes Geschenk (auch Männer freuen sich übrigens über kleine Aufmerksamkeiten!) aus, ein Blumenstrauß als Symbol authentischer (nicht nur anlassbezogener) Achtsamkeit ist dafür umso schöner! In Rahmen meiner Paartherapie und Eheberatung sehe ich jedoch immer wieder, dass viele Paare (wieder) lernen müssen, wie sie Respekt und Wertschätzung in ihrer Beziehung trotz Alltagsmühen kultivieren können.

 Konflikte und Krisen als Respektkiller – Paartherapie und Eheberatung

Respekt und Achtung füreinander aufzubauen und aufrecht zu erhalten erfordert ständige Hingabe und auch Zeit. Gerade aus Erzählungen aus der Paartherapie sehe ich jedoch leider immer wieder, wie leicht es ist, das dadurch entstandene Vertrauen auch wieder zu zerstören. Gerade wenn es zu Konflikten und Krisen kommt, neigen viele Menschen in der Emotion dazu, den respektvollen Umgang miteinander über Bord zu werfen. Oftmals als Reaktion auf eine eigene Verletzung versuchen wir, dies dem Partner mit gleicher Münze zurückzuzahlen, wobei wir im Impuls auch vor sensiblen und persönlichen Dingen nicht Halt machen. Spätestens wenn Zorn und Enttäuschung verflogen sind, bemerken viele Menschen dann aber mit Schreck, dass sich nicht alles was gesagt oder getan wurde auch wieder so einfach rückgängig machen lässt. Gerade wenn unser Partner sehr verletzend und beleidigend wird oder wir uns selbst in dieser Rolle beobachten, geht auf beiden Seiten unweigerlich Respekt verloren. In der Paartherapie und Eheberatung lernen Paare viel über ihren persönlichen Auseinandersetzungs-Stil und wie sie Konflikte konstruktiv nutzen können, ohne dabei unüberwindbare Differenzen und gegenseitige Verletzungen aufzubauen. Gerade wenn es Paaren gelingt, Respekt und Wertschätzung auch in schwierigen Zeiten hochzuhalten, kann dies den Zusammenhalt und das gegenseitige Vertrauen immens stärken.

Aktualisiert am 21. August 2016

Webdesign, Homepage, Grafik für Psychotherapie und Psychotherapeutische Praxis
SEO Wien und Website-Optimierung Wien
Psychotherapie, Paartherapie, Burnout (Wien)
Daniel Hitschmann Portrait Daniel Hitschmann
Daniel Hitschmann | Psychotherapie Daniel Hitschmann, 1190 Wien. Telefon: 0664/2433844 | Email: