"Veränderungen sind gut, sie sind wichtig, sie helfen und sie treiben an."

Ziele – der richtige Weg in der Therapie und im Leben

Ziele – der richtige Weg in der Therapie und im Leben

Die meisten von uns kennen das: man nimmt sich großes vor, man nimmt sich viel vor, und erreicht sein/e Ziel/e entweder gar nicht, oder zu notdürftig um zufrieden zu sein. Wenn Sie sich für professionelle Hilfe in Form einer Therapie, Beratung, Coaching o.ä. entschieden haben, arbeiten wir zuallerst dieses Thema aus. Die richtige Zielsetzung ist nämlich der erste Schritt auf dem Weg zum Ziel.

Das Ziel ein Ziel zu finden

In welche Richtung  die Beratung gehen wird, ist natürlich zum einen von Ihrer persönlichen Geschichte, aber auch von Ihren Erwartungen abhängig. Es ist wichtig, dass Sie sich Gedanken darüber machen, welche diese sind, und letztlich genaue Ziele zu definieren. Mit dieser Fragestellung werden Sie aber nicht alleine gelassen – auch hier kann ich Ihnen unterstützend und beratend zur Seite stehen. Es ist nicht notwendig – manchmal gar nicht erst empfehlenswert­ – schon zu Beginn einer Therapie sein großes Endziel anzupeilen und auszumalen. Es kann viel richtungsweisender und erfolgversprechender sein, sich kleinere Etappenziele zu setzen, und dadurch Schritt für Schritt positive Veränderungen im Leben zu erfahren.

Ziel-Bausteine – was macht ein sinnvolles Ziel aus

Ich arbeite gerne mit den Vorstellungen von Zielen, wie sie Insoo Kim Berg beschreibt. Nach ihr gibt es 7 Anforderungen an Ziele:

Ziele sollen :

„…einfach und realistisch formuliert und kurzfristig bestimmt sein.“
je simpler und realistischer eine Formulierung, desto einfacher die Umsetzung. Utopische Zielsetzungen führen meist eher zu gewohnter Enttäuschung und Frustration.

„…eine positive Alternative anbieten.“
Negative Herangehens- und Sichtweisen sind nie gut. Um alte Muster aufzubrechen, ist es sinnvoll seine neuen Ziele positiv zu formulieren. Sich zu überlegen, was man beispielsweise alles „nicht mehr tun“ will, sollte durch positives Umschreiben in die Dinge, die man „tun will“ ersetzt werden.

„…für einen selbst wichtig sein und im eigenen Bezugsrahmen liegen.“
Im Sinne von „Jeder ist seines Glückes Schmied“ ist das zu verstehen. Ob es sich nun um eine Paartherapie oder Einzeltherapie handelt – in jedem Fall sollten Sie Abstand davon nehmen, Wünsche oder Ziele zu äußern, die sich an eine andere Person richten und außerhalb Ihres eigenen Handungsrahmen liegen. „Ich will, dass mein/e Mann/Frau aufhört zu rauchen/trinken/etc.“ ist insofern eine sinnlose Zielsetzung, als dass man niemand anders ändern kann und soll als sich selbst. Es gilt auch hier eine auf sich bezogene, positive Formulierung zu finden.

„…als Beginn neuer Muster und nicht als Ende alter Muster formuliert sein.“
Punkt 2 rät zu positiven Alternativen in der Formulierung Ihrer Ziele. Punkt 4 kann als Erweiterung gesehen werden. Eine positive Forumulierung alleine, kann schon andere Muster mit sich bringen.

„…in der Veränderungskompetenz des beraterischen Sytsems sein“
Selbstverständlich kann eine Hilfe und Besserung nur gewährleistet werden, wenn Sie mit einem Problem kommen, das im Behandlungsrahmen meiner therapeutischen Möglichkeiten liegt.  Für fachübergreifende Thematiken (medizinischer, juristischer, etc., Natur zB.) muss eventuell zusätzlich fachspezifische Hilfe in Anspruch genommen werden.

„…zwischen Klienten und dem/der BeraterIn übereingestimmt sein.“
um eine „Sackgassentherapie“ zu vermeiden, sollten wir uns darüber einig sein, was sinnvolle und realistische Ziele in der Beratung/Therapie sein werden.

„…in ihren (ökologischen) Auswirkungen hypothetisch überprüft werden können.“
es ist wichtig, mögliche Auswirkungen abzutasten, die ein erreichtes Ziel haben kann (etwa eine Scheidung). Zielkonforme Veränderungen können später unter Umständen inkompatibel mit dem alten Alltagssystem werden. Vor allem in (Problem-)Beziehungen sind bestimmte Streitpunkte, oder Alltag manchmal paradoxerweise die letzte gemeinsame Basis einer Partnerschaft.  Einschneidende Veränderungen, die sich zwar auf den einzelnen positiv auwirken, können also auch verlangen Altes zurückzulassen, um Neuem Platz zu machen.

Das Ziel der Ziele

Die oben vorgestellten Anforderungen an Ihre Ziele sollen eine Hilfestellung dabei sein, den Durchbruch zu schaffen und sich weiterzuentwickeln. Veränderungen sind gut, sie sind wichtig, sie helfen und sie treiben an. Natürlich werden im Rahmen einer Beratung oder Therapie die einzelnen Punkte der Anforderungen ganz individuell umgesetzt. Aber auch Sie als LeserIn können versuchen einige Punkte dieser Hilfestellung im Alltag zu nutzen. Sie werden selbst sehen, dass sich die Effizienz auch bei kleinen Vorhaben steigert, wenn man diese mit ein bisschen Überlegung und Startegie angeht.

 

Aktualisiert am 18. Dezember 2014

Webdesign, Homepage, Grafik für Psychotherapie und Psychotherapeutische Praxis
SEO Wien und Website-Optimierung Wien
Psychotherapie, Paartherapie, Burnout (Wien)
Daniel Hitschmann Portrait Daniel Hitschmann
Daniel Hitschmann | Psychotherapie Daniel Hitschmann, 1190 Wien. Telefon: 0664/2433844 | Email: