Wie aus Enttäuschung schließlich doch noch eine große Chance werden kann

 

Oh du (Un-)Selige: Wenn die Weihnachtszeit zur Belastungsprobe für die Beziehung wird Paartherapie & Eheberatung

Weihnachten, Zeit der Nächstenliebe, Zeit der Besinnlichkeit. Aus dem Radio schallen uns romantische Weihnachtslieder entgegen, die Werbung überflutet uns regelrecht mit Bildern strahlend glücklicher und harmonischer Familien. Der eine oder andere denkt selbst an glückliche Kindheitserinnerungen zurück oder sehnt sich schlicht nach einer derart verklärt-perfekten Welt. Als Paartherapeut und Eheberater weiß ich jedoch aus beruflicher Erfahrung, dass die Weihnachtszeit für viele Paare zu einer Belastungsprobe für ihre Beziehung wird. Wie aus Enttäuschung schließlich doch noch eine große Chance werden kann, möchte ich im Folgenden darlegen.

Vorweihnachtszeit, wenn sich Stress auf die Beziehung niederschlägt – Paartherapie und Eheberatung

Klienten in der Paartherapie und Eheberatung schildern immer wieder, dass die Adventzeit für sie eine keinesfalls besinnliche Zeit ist. Für viele Arbeitnehmer ist sie gar die intensivste Zeit des Jahres. Wer nicht direkt im auf Hochtouren laufenden Handel oder in der Gastronomie tätig ist, der ist möglicherweise in einer anderen Form mit Jahresabschlussarbeiten beschäftigt. Konkret heißt das lange Arbeitstage sowie eine allgemein erhöhte Stressbelastung. Das macht sich natürlich auch in der Partnerschaft in Form von gereizter Stimmung und wenig Zeit für Gemeinsamkeit bemerkbar, was das Risiko für Konflikte maßgeblich erhöht. Das ohnehin knapp bemessene Zeitbudget wird zusätzlich noch durch andere mehr oder weniger geliebte Verpflichtungen belastet: Neben einer Vielzahl von Weihnachtsfeiern und dem Treffen von Freunden und Bekannten kommen noch die oft kräftezehrenden Weihnachtseinkäufe hinzu. Gerade letzteres kann nach einer langen Arbeitswoche das angespannte Nervenkostüm belasten: Viele Menschen leiden in der Vorweihnachtszeit unter regelrechtem Einkaufsstress, ausgelöst durch überhöhten Erwartungsdruck und Reizüberflutung. Gereiztheit und passive Aggressivität aber auch das Gefühl, vom Partner nicht genügend unterstützt zu werden, können sich so schnell in heftigen Konflikten entladen. In der Paartherapie und Eheberatung wird vielen Paaren klar, dass sie es oft über viele Wochen verabsäumt haben, sich Zeit für Gespräche und gemeinsame Aktivitäten zu nehmen.

 Paartherapie: Weihnachten, wenn Intimität zum Problem wird

Sind die Feiertage dann aber einmal endlich angebrochen, kann auch der umgekehrte Tatbestand zum Problem werden: Leiden manche Paare unter zu wenig Intimität und Zeit zu zweit, so wird für andere gerade diese Intimität zum großen Stolperstein. Denn während man in der Vorweihnachtszeit oft noch irgendwie zwischen Beruf und Privatem nebeneinander her lebt, so ändern sich die Vorzeichen in der Urlaubszeit plötzlich schlagartig. Nicht nur die potentielle Zeit zu zweit erhöht sich exponentiell, auch die Gestaltung dieser Zeit ist eine ganz besondere.

Als Paartherapeut und Eheberater wird mir in diesem Zusammenhang immer wieder bewusst, welch hohe Anforderungen die Weihnachtszeit oft an Paare stellt: Die Partner müssen planen, koordinieren, eine passende Arbeitsaufteilung finden, Einkäufe erledigen, ihre Kinder und andere Familienangehörige versorgen und vieles mehr. All das zwingt Paare, als Einheit zu funktionieren: Gab es bereits im Vorfeld Probleme oder Disharmonien in der Beziehung, so kann der entstehende Druck diese noch deutlicher zum Vorschein bringen. Hat man sich emotional voneinander entfernt, kann auch die plötzliche Intimität per se zum Problem werden. Für manche Paare kann es dann sehr schwierig sein, ein größeres Ausmaß an Nähe wieder zuzulassen. Aus Sicht der Paartherapie und Eheberatung wird deutlich, dass gerade überhöhte Erwartungshaltungen hinsichtlich der eigenen Partnerschaft und der Familienzusammenhörigkeit zu bitterer Enttäuschung führen können. Konflikte entstehen jedoch selten in einem Vakuum. In der Regel verlaufen sie an alt bekannten Verwerfungslinien, die in der emotional beanspruchenden Weihnachtszeit unter einem Vergrößerungsglas stehen, deshalb aber keinesfalls weniger real und bedeutsam sind. Richtig betrachtet kann also aus einer scheinbaren Weihnachts-Katastrophe auch eine große Chance für die Beziehung werden. Paartherapie und Eheberatung kann genau dabei eine enorme Unterstützung sein, indem sie bei der Verarbeitung von Verletzungen hilft, das gegenseitige Verständnis fördert und Entwicklungsperspektiven für die Partnerschaft aufzeigt. Am Ende dieses Prozesses kann ein Paar dann so gestärkt sein, dass das nächste Weihnachten tatsächlich zu einem Fest der Liebe wird.

Aktualisiert am 11. Dezember 2016

Webdesign, Homepage, Grafik für Psychotherapie und Psychotherapeutische Praxis
SEO Wien und Website-Optimierung Wien
Psychotherapie, Paartherapie, Burnout (Wien)
Daniel Hitschmann Portrait Daniel Hitschmann
Daniel Hitschmann | Psychotherapie Daniel Hitschmann, 1190 Wien. Telefon: 0664/2433844 | Email: