Harmonie und Glück in der Partnerschaft können dort entstehen, wo beide Partner bereit sind, über sich selbst und den anderen ständig zu lernen

 

Ehe die Dritte – wie man aus den Fehlern der Vergangenheit lernen kann in der Paartherapie und Eheberatung

Zu Beginn einer Beziehung sprühen die meisten Menschen nur so vor Zuversicht.
Der oder die Neue ist sicher der/die Richtige!
Man glaubt aber auch zu wissen, dass diesmal alles anders und besser wird, weil man schließlich nicht nur einen neuen Partner an seiner Seite hat, sondern man auch nicht mehr der gleiche Mensch ist, der man einmal war. Man hat (hoffentlich!) dazugelernt, man weiß besser über sich selbst, seine Bedürfnisse und No-Gos Bescheid. Im Regelfall ist man auch wild entschlossen, die gleichen Beziehungs-Fehler nicht noch einmal zu begehen.
Warum scheitern Beziehungen aber trotz dieser redlichen Bemühungen es diesmal anders und besser zu machen? Warum sehen wir uns in Partnerschaften immer wieder mit ähnlichen Konflikten und Problematiken konfrontiert, fast als würde uns die Vergangenheit einholen?
Nicht selten nehmen Menschen Paartherapie und Eheberatung in Anspruch, um auf diese Fragen für sich eine Antwort zu finden.

Selbsterkenntnis als erster Schritt der Veränderung – Paartherapie und Eheberatung


Mit lästigen Angewohnheiten Schluss zu machen kann schwierig sein. Wir kennen das Dilemma beim Rauchen, bei ungesunder Ernährung oder bei zu wenig Bewegung – rein verstandesmäßig ist es ja eigentlich ganz eindeutig, dass das alles nicht gut für uns ist. Trotz besseren Wissens bringen wir aber oft nicht die Kraft und die Konsequenz auf, um diese negativen Angewohnheiten hinter uns zu lassen.
Aus Sicht der Paartherapie und Eheberatung verhält es sich bei Verhaltensmustern in Partnerschaften ganz ähnlich. Der einzige Unterschied ist jedoch, dass schädliche, dysfunktionale Verhaltensweisen in Beziehungen den Betroffenen nicht immer so leicht bewusst werden wie dies in obigen Beispielen wahrscheinlich der Fall ist. Sich darüber vollends klar zu werden, zu welchen Reaktionen man immer wieder neigt und welche Auslöser es im Regelfall dafür gibt, ist eine ungemein wichtige Erkenntnis. Paartherapie und Eheberatung bietet sich ideal dazu an, diesen Mustern auf die Spur zu gehen. Das resultierende Aha-Erlebnis kann in manchen Fällen schon ausreichen, um eine nachhaltige Veränderung anzustoßen.
Doch Achtung! Verhaltensmuster können sehr hartnäckig sein!

Hartnäckige Verhaltensmuster – Paartherapie und Eheberatung


Untreue. Mangelndes Vertrauen, Eifersucht. Übermäßige Dominanz oder Unterordnung gegenüber dem Partner. Unehrlichkeit. Impulsivität oder aggressives Verhalten. Vereinnahmung des Partners oder emotionaler Rückzug. Mangelnde Achtsamkeit für den Partner.
Beziehungsschädigende Verhaltensmuster haben viele Gesichter, sie haben jedoch eine Gemeinsamkeit: Selbst wenn sie schon viel Leid verursacht haben, sie lassen sich nicht so leicht abschütteln. Paartherapie und Eheberatung kann Mechanismen sichtbar machen, die bislang verdeckt wirkten. Doch im nächsten Schritt geht es vor allem darum, ihre Wurzeln zu erforschen und sie positiv umzugestalten.
Dahingehend kann es sehr aufschlussreich sein, sich mit der ursprünglichen Funktion eines ungewünschten Verhaltens zu beschäftigen. Denn nicht selten hatten hartnäckige Verhaltensmuster einmal einen schützenden Charakter oder befriedigen nach wie vor ein bestimmtes Bedürfnis. Aus Sicht der Paartherapie und Eheberatung können etwa Eifersucht und die damit ausgeübte Kontrolle über den Partner eng mit Verlustangst verknüpft sein, das Verhalten schützt also vermeintlich vor Verletzungen. Unterordnung und Hintanstellen eigener Bedürfnisse soll möglicherweise vor Zurückweisung schützen, die negativen Konsequenzen werden in Kauf genommen um dem anderen zu gefallen.
Das Trügerische an diesen Mustern ist, dass sie in einem gewissen Kontext tatsächlich einmal nützlich und angemessen waren. Doch was, wenn sich die Situation längst geändert hat? Verhaltensmuster können dann zum Problem werden, wenn sie uns zu starr und unbeweglich machen.

Von der Automatik zur Steuerung – Paartherapie und Eheberatung


Harmonie und Glück in der Partnerschaft können dort entstehen, wo beide Partner bereit sind, über sich selbst und den anderen ständig zu lernen. Paartherapie und Eheberatung betrachtet Beziehung als einen dynamischen Prozess, in dem es gilt neue Ansätze für neue Herausforderungen zu finden. Verhaltensmuster helfen uns in einer zum Teil chaotischen und komplexen Welt zu bestehen, müssen aber regelmäßig hinterfragt und erneuert werden. Das Ziel von Paartherapie und Eheberatung ist es, Menschen in Beziehungen mehr Handlungsmöglichkeiten zu geben. Anstatt den eigenen Emotionen und damit verbundenen immer gleichen Reaktionen unterworfen zu sein, sollen wir lernen, bewusst das Steuer in die Hand zu nehmen und neue Wege zu gehen. So kann aus Eifersucht und Kontrolle echtes Vertrauen werden. Aus Unterordnung gesundes Selbstvertrauen. Aus Aggression Dialog. Wer bereit ist an sich selbst zu arbeiten, der kann auch die dritte Ehe zu einer Erfolgsgeschichte machen.

Aktualisiert am 12. August 2017

Webdesign, Homepage, Grafik für Psychotherapie und Psychotherapeutische Praxis
SEO Wien und Website-Optimierung Wien
Psychotherapie, Paartherapie, Burnout (Wien)
Daniel Hitschmann Portrait Daniel Hitschmann
Daniel Hitschmann | Psychotherapie Daniel Hitschmann, 1190 Wien. Telefon: 0664/2433844 | Email: